Informationen für geschädigte Anleger der Infinus-Gruppe FuBus KGaA - Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut - Prosavus AG
Informationen für geschädigte Anlegerder Infinus-Gruppe FuBus KGaA - Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut - Prosavus AG
Sehr geehrter Besucher!

Bitte beachten Sie,
dass diese Seite nicht mehr aktualisiert wird.
Alle aktuellen Informationen zum Thema Anleihen
finden Sie ab sofort auf
Achtung Anleihe!
26. August 2015

 


Berichtstermin der Future Business KGaA

Am 18. Dezember 2014 fand in Dresden der Berichtstermin der Future Business KGaA statt. Über den Verlauf und das Ergebnis möchte ich Sie als gemeinsame Vertreterin informieren.

 

Zunächst berichtete der Insolvenzverwalter über die Vermögenslage des Unternehmens und seine Erfolge bei der Verwertung des Vermögens. Bisher konnten 87,7 Mio. Euro Liquidität erzielt werden. Einen aus-führlichen Bericht können Sie auf der Seite des Insolvenzverwalters unter

 

http://www.fubus.de/glaeubigerinformationen/dokumente-fubus/

 

herunterladen. Herr Dr. Bruno M. Kübler hält daran fest, dass nach seiner Ansicht die Genussrechte nicht nachrangig sind und eine Quote von ca. 20 % erzielt werden kann. Die Auszahlung wird sich jedoch noch weiter verzögern. Eine erste Teilauszahlung soll im nächsten Jahr erfolgen, wobei ich davon ausgehe, dass die Genussrechtinhaber aufgrund des streitigen Ranges hiervon noch nicht profitieren werden und sich weiter in Geduld üben müssen.

 

Im Anschluss wurde der Insolvenzverwalter Dr. Kübler in seinem Amt bestätigt und der vorläufige Gläubigerausschuss wurde um zwei weitere Mitglieder auf sieben erweitert.

 

Die Frist zur Erhebung der Widersprüche gegen die Feststellung der ange-meldeten Forderungen wurde bis zum 19.02.2015 verlängert. Erst dann können wir absehen, wie viele Gläubiger unserer Forderungsanmeldung widersprochen haben. Mit diesen ist dann eine möglichst kostengünstige Verständigung im Hinblick auf ein Musterverfahren zu erzielen. Wir werden Sie hierzu auf dem Laufenden halten.

Berichtstermin zum Insolvenzverfahren des Herrn Jörg Biehl und der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut (FDI)

Am 13. und 14. Januar 2015 fanden die Berichtstermine im Insolvenz-verfahren des Herrn Jörg Biehl und der Infinus AG Finanzdienstleistungs-institut statt. Diese Insolvenzverfahren betreffen nicht meinen Aufgaben-kreis als gemeinsame Vertreterin. Ich möchte dennoch aufgrund der inhaltlichen Nähe dieser Insolvenzverfahren in der gebotenen Kürze hierüber berichten, da die meisten Anleger ihre Forderungen auch in diesen Insolvenzverfahren angemeldet haben.

 

Insolvenzverfahren Jörg Biehl

Im Berichtstermin wurde der Insolvenzverwalter Dr. Kübler in seinem Amt bestätigt und der Gläubigerausschuss personenidentisch mit dem Gläubigerausschluss der Future Business KGaA besetzt.

 

Herr Biehl hatte innerhalb von drei Monaten nach den Hausdurch-suchungen einen sogenannten Eigenantrag gestellt und die von einigen Anlegern erwirkten dinglichen Arreste gehen nach Auskunft von Herrn Dr. Kübler ins Leere. Die Anleger werden insoweit alle gleich behandelt.

 

Der Insolvenzverwalter erwartet in diesem Insolvenzverfahren eine Quote von unter 1 %, so dass Sie hier nicht mit einem nennenswerten Rückfluss rechnen können.

 

Insolvenzverfahren Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut

Auch in diesem Berichtstermin wurde der Insolvenzverwalter Dr. Kübler in seinem Amt bestätigt. Es wurde die Zustimmung zur Freigabe von Beständen an vertraglich gebundene Vermittler gegeben, da hieraus keinerlei Zahlungsflüsse für die FDI zu erwarten ist.

In diesem Insolvenzverfahren wurde ich neben sechs weiteren Mitgliedern in den Gläubigerausschuss gewählt.

 

Auch hier rechnet der Insolvenzverwalter mit einer Quote von unter 1 %.

Wichtig:

 

Am 14. Januar 2015 wurde Frau Rechtsanwältin Dr. Susanne Schmidt-Morsbach in den Gläubigerausschuss der Infinus AG Finanzdienst-leistungsinstitut gewählt.

 

Außerdem wurde für die Genussrechteinhaber der Prosavus AG sowie in vielen Serien der FuBus KGaA ein gemeinsamer Vertreter gewählt. Frau  Dr. Susanne Schmidt-Morsbach ist nunmehr für die Genussrechteinhaber in über 90 Serien der FuBus KGaA gemeinsame Vertreterin.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie als Genussrechteinhaber der Prosavus AG oder der FuBus KGaA auch Schadenersatz-ansprüche haben. Gerade die deliktischen Schaden-ersatzansprüche werden von den gemeinsamen Vertretern nicht ange-meldet, diese müssen Sie selbst anmelden bzw. einen Rechtsanwalt damit beauftragen. Gern können Sie auch uns einen ent-sprechenden Auftrag erteilen.

 

Anmeldefristen:

Die Anmeldefristen in Sachen Prosavus AG und FuBus KGaA wurden geändert. Für die Anmeldung aller Forderungen (auch der Schadenersatzansprüche) endet die Frist bei der Prosavus AG am 1.12.2014 und bei der FuBus KGaA am 2.12.2014.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns gerne an.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB